Blue Flower

Hinweise zur Aufnahme und zum Hochladen

  • Für jede Wertung darf nur ein Video eingeschickt werden. Später noch einmal hochgeladene Videos fließen nicht in die Bewertung ein.
  • Der Datenraum, in den Ihr eure Videodatei hochladet (Secure Cloud), unterliegt der Deutschen Datenschutz-Grundverordnung.  Ausschließlich wir (Verwaltung und Jury) haben Zugriff. Ein Missbrauch von außen ist nicht möglich.
  • Mit dem Hochladen des Videos bestätigt der Absender, dass alle, die auf Video zu sehen sind, der Aufnahme zugestimmt haben, mit der Weiterleitung an die jeweilige Wettbewerbsleitung und dem vorab kommunizierten Prozess (einmaliges Vorspielen vor Fachjury etc.) einverstanden sind.
  • Der Einsender des Videos akzeptiert, dass die Entscheidungen der Jurygremien unanfechtbar sind und der Rechtsweg ausgeschlossen ist. Einen nachträglichen „Videobeweis“ des Wertungsspiels kann es nicht geben!
  • Die ggf. unterschiedliche Qualität der Aufnahmen fließt nicht in die Bewertung ein, bewertet wird allein der musikalische Vortrag.
  • Für die Bildaufnahme ist ein Smartphone ausreichend, es braucht nicht aufwändiger zu sein.
  • Die Datenmenge des Videos darf 1 GB nicht überschreiten. Gegebenenfalls muss der Teilnehmende sein Video vorm Hochladen konvertieren bzw. die Datenmenge reduzieren. Hier vier kostenlose Freeware-Lösungen zum Herunterrechnen von Videos, um deren Speichergröße zu reduzieren:
    • > Windows PC: Movie Maker + Video Converter (Microsoft Store)
    • > Android Handy: FilmMaker (Google Store)
    • > Apple PC / iMac: iMovie (App Store)
    • > Apple iPhone: iMovie (App Store)

Um die Datenmenge möglichst zu reduzieren ist es am einfachsten, das Video umzuwandeln
in die Größe „720 p“ (das entspricht einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel (BxH)). Dadurch wird enorm viel Speicherplatz gespart, bspw. ist ein Video mit 1.1 GB danach nur noch 125 MB groß!

  • Folgende Videoformate werden akzeptiert: mp4, mov
  • Für die Stücke aus der Epoche „e“ oder „f“ muss der Jury ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt werden. Dafür können eingescannte pdf-Noten mit dem Video mitgeschickt werden.
  • Alle Stücke müssen komplett, unbearbeitet und ohne Schnitte aufgenommen werden; das gesamte Vorspielprogramm muss in einem Rutsch komplett aufgenommen werden. Nachstimmen, Wechsel des Instruments oder ähnliche Dinge bleiben im Video sichtbar. So wäre es ja auch beim Live-Vorspiel.
    Nur die AG I darf einzelne Stücke aufnehmen.
  • Die Videoaufnahme muss aus einer festen Kameraperspektive erfolgen.
  • Hände und Gesicht/er der zu wertenden Teilnehmer*innen sollen zu sehen sein.
  • Keinerlei Schwenks oder Zooms mit der Kamera. Keine Nachbehandlung mit Hall oder Effekten.
  • Am Anfang Ansage des Namens, der Kategorie und Altersgruppe (damit die Jury Euch nicht verwechseln kann). Diese Vorstellung kann nachträglich an den Anfang des Videos gesetzt werden.
  • Bei der Angabe des Vorspielprogramms bitte unbedingt die Reihenfolge nennen, in der Ihr Eure Stücke aufgenommen habt. Wenn sich das Programm zum ursprünglichen gemeldeten geändert hat, ist das ok.
  • Jeder Teilnehmende ist für die Richtigkeit seines Programms im Sinne der Ausschreibung selbst verantwortlich. Bei unvollständigen Programmen, fehlenden Epochen, falschen Spielzeiten etc. kann es Punktabzug geben.
  • Videoaufnahme nach dem Stimmen starten.
  • Auftrittszeit laut Ausschreibung bedeutet, dass die Pausen zwischen den Stücken Bestandteil der Spielzeit sind. Daher müssen die Videos der Ausschreibung entsprechend lang sein.
  • Für die Solowertungen gilt:
    • 1. Beiträge, die original mit Begleitung komponiert sind, müssen mit dieser Begleitung vorgetragen werden. Weglassen geht nicht!
    • 2. Als Begleitinstrument wird ein E-Piano akzeptiert.
    • 3. In der Solowertung ist es erlaubt, den Begleitpart vom Band/durch Playalong einzuspielen.
  • Für die Kategorie „Klavier und ein Streichinstrument“ gilt:
    • 1. wenn die Spielzeit bei Einzelsätzen über 20 min. hinausgeht, könnt Ihr bis zu 30 min. aufnehmen, die Jury wird sich dann aussuchen, was sie davon anhört.
    • 2. wenn die Spielzeit bei Aufnahme eines vollständigen Werkes über 30 min. hinausgeht, setzt Euch bitte mit uns in Verbindung.
  • Für die Kategorie „Klavier-Duo“ gilt:
    • 1. Geschwisterpaare dürfen ihr Programm an einem Instrument spielen.
    • 2. Wenn es nicht möglich ist, dass Video an zwei Klavieren zu erstellen, wird der Einsatz  eines E-Pianos zugelassen.
  • Vorher Testaufnahmen machen und checken, ob Ton und Bild ok. sind. Tonqualität ist wichtiger als Bild.
  • Entspannt bleiben und nicht zu oft wiederholen!

 Anmerkung: Es geht hier nicht um die Erstellung eines visuell ausgefeilten und künstlerisch gestalteten Videos. Die Bilder dienen der Jury lediglich zur Vermittlung eines visuellen Eindrucks. Weniger ist mehr.

Einschränkungen bei der Qualität des Vortrages durch die unglücklichen Bedingungen, die derzeit herrschen, fließen nicht in die Bewertung der Jury ein.